Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2017
Bevor es zu spät ist
Wie junge Menschen vor gewaltbereiten Salafisten bewahrt werden können
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

vom 27.01.2017

Margot Käßmann/
Heinrich Bedford-Strohm
Die Welt verändern
Aufbau/Chrismon. 292 Seiten. 22 €

Die Einführung ist protestantische Pflichterfüllung: Unter der Überschrift »Zeigt Haltung, seid fromm und mutig!« absolviert man eine Tour d’Horizon in puncto Reformation: ihre Vielfalt und ihre zahlreichen Macher, mit einem Mann an der Spitze – Martin Luther. Unerreichbar sind seine Fußstapfen. Und doch bleibt reichlich Personal für das Schlusskapitel, in dem »Evangelische, die die Welt veränderten«, kurz und bündig vorgestellt werden: etwa Henry Dunant, Albrecht Schönherr, Frère Roger oder Dorothee Sölle. Dies alles umrahmt das Eigentliche dieses Buches: Margot Käßmann trifft Jakob Augstein und Walter Homolka, Heinrich Bedford-Strohm spricht mit Mouhanad Khorchide und Dunja Hayali. Zu Gregor Gysi gehen Bedford-Strohm und Käßmann lieber gemeinsam. Herausgekommen sind Gesprächsdokumente, die dem Reformationsjahr als »inneres Geländer« dienen können. Alle Akteure schauen über den Zaun und bevorzugen das offene Visier. Daher gelingt das Vorhaben: »Was uns der Glaube heute zu sagen hat«. Stefan Zowislo

Benjamin Bidder
Generation Putin
DVA. 336 Seiten. 16,99 €

Generation Putin – so bezeichnet der Autor jene Russen, die Anfang der 1990er-Jahre geboren wurden. Sie erlebten ihre Kindheit in einem zerfallenden Land, das Wladimir Putin seit seinem Amtsantritt im Jahr 2000 kontinuierlich nach seinen Vorstellungen formt. Sie sind seine Verehrerinnen und träumen von Politikerkarrieren. Sie sind Dissidenten und wollen das Land von unten verändern. Sie sind Großstadtabenteurer und in Mode Vernarrte, weltgewandte Patrioten und Rollstuhlfahrer, die um ihre Selbstständigkeit kämpfen. Ihre Lebensgeschichten erzählt der 1981 in Deutschland geborene Autor mit Empathie und dem Wunsch, sie zu verstehen. Er zeigt, dass Putin Russland aus der ökonomischen Krise der 1990er-Jahre geführt hat und dadurch Ansehen auch bei denen genießt, die seine autokratische Politik ablehnen. Gleichzeitig mit Putins Machtantritt wurde die erste patriotische Jugendbewegung gegründet, Ausdruck eines erstarkenden Nationalismus in Russland. Ein bis zum Schluss fesselndes Porträt einer jungen Generation. Jürgen Israel

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen