Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2012
Wenn Gott nicht eingreift
Theologen suchen neue Antworten
Der Inhalt:

der Hartnäckige

Ludwig Baumann, Wehrmachtsdeserteur, wird mit neunzig Jahren endlich staatlich geehrt: für seinen Kampf um die Rehabilitierung von NS-Kriegsdienstverweigerern

Seine Ohren wollen nicht mehr so recht. Vielleicht mussten sie zu oft Schimpfwörter anhören: »Feigling« zum Beispiel. Oder »Vaterlandsverräter«. Oder »Dreckschwein«. Auch seinem Rücken sieht man an, dass Ludwig Baumann nicht mehr der Jüngste ist: Der ehemalige Wehrmachtsdeserteur geht ein bisschen gebeugt. Aber er ist eine Symbolfigur für den aufrechten Gang. Baumann lässt sich nicht kleinkriegen: Mit jahrelanger hartnäckiger Lobbyarbeit hat er erreicht, dass der Bundestag nach und nach alle Deserteure, »Wehrkraftzersetzer« und »Kriegsverräter« der Nazizeit rehabilitiert hat. Die halbe Weltpresse hat schon über den Bremer berichtet. 1995, als er noch am Kämpfen war, bekam