Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2020
Zukünfte gesucht!
Wohin sich Politik, Kirchen und Gesellschaft entwickeln werden
Der Inhalt:

Schlafkapseln für Wohnungslose

vom 17.01.2020
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Stadt Ulm hat ein Pilotprojekt für obdachlose Menschen gestartet: Seit Ende Dezember befinden sich in der Stadt zwei Exemplare des »Ulmer Nests«, Schlafkapseln, die als Schutz gegen Kälte aufgesucht werden können. Es handelt sich um aufklappbare Holzkonstruktionen mit Liegefläche im Inneren. Technische Vorrichtungen ermöglichen sowohl Wärmeisolation als auch die Versorgung mit Frischluft. Das Angebot richtet sich vor allem an wohnungslose Männer und Frauen, die Notunterkünfte meiden, weil sie dort beispielsweise ihre Hunde nicht mitbringen dürfen. Kritiker beanstandeten im Vorfeld unter anderem die Optik, die an einen Sarg erinnere. Der Entwurf sei überarbeitet und in schönen Farben gestaltet worden, heißt es nun vonseiten der Stadt. Wohnungslose selbst hätten das Projekt bei einer Vorstellung durchweg positiv aufgenommen, berichtete die Süddeutsche Zeitung. Deutschlandweit starben laut der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe im Winter 2018 mindestens zwölf Obdachlose an Unterkühlung. Das sollen die Schlafkapseln verhindern. In Städten wie Singapur oder Tokio gibt es Kapselzimmer in Hotels schon seit einiger Zeit. Sie stehen dort auch wohnungslosen Menschen offen.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.