Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2019
Revolution
Die Welt ist in der Krise. Ein Umbruch ist nötig. Nur welcher?
Der Inhalt:

Eine neue Kirche, ein neuer Konflikt

Der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel hat die frisch gegründete Orthodoxe Kirche der Ukraine anerkannt. Moskau verweigert ihm deshalb nun die Gefolgschaft

Normalerweise ist die Sankt-Georgs-Kirche in Istanbul zum Epiphanie-Gottesdienst nur halb voll. Zwar ist sie als Sitz des Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel so etwas wie das Zentrum der orthodoxen Christenheit, doch zählt dessen Gemeinde nur noch 2000 Gläubige. Selbst am 6. Januar, an dem der Taufe Jesu im Jordan gedacht wird, hält sich der Andrang gewöhnlich in Grenzen. Doch dieses Jahr ist nichts normal. Denn mit der Entscheidung von Patriarch Bartholomäus I., die neu gegründete Orthodoxe Kirche der Ukraine anzuerkennen, hat das Fest plötzlich eine ungewohnte politische wie historische Bedeutung gewonnen.

Scho

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.