Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2019
Revolution
Die Welt ist in der Krise. Ein Umbruch ist nötig. Nur welcher?
Der Inhalt:

Spiritprotokoll
»Da will ich wieder hin«

von Viola Rüdele vom 11.01.2019
In der Brüdergemeinschaft von Taizé fühlt Pia Wagner (23) eine tiefe Verbindung mit dreitausend anderen. Und ein neues Verstehen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es ist nachts. Ich liege auf einer Decke in der Kirche und lausche den Gesängen von etwa hundert jungen Menschen um mich herum: »Behüte mich Gott, ich vertraue dir, du zeigst mir den Weg zum Leben.« Jeden Abend versammeln sich hier in der Versöhnungskirche von Taizé noch ein paar Nachteulen. Sie singen diese schlichten, eindrucksvollen Lieder, wiederholen wieder und wieder die gleichen zwei, drei Liedzeilen. Es klingt beruhigend. Ich liege auf meiner Decke, lasse mich fallen in den meditativen Klang, fühle eine sehr entspannte Zuversicht. Ich muss nichts tun, ich kann einfach nur da sein.

Vom ersten Augenblick habe ich mich in Taizé gut aufgehoben gefühlt. Hier, in diesem kleinen Dorf im Burgund hat Frère Roger Schutz vor etwa siebzig Jahren eine internationale und konfessionsübergreifende Brude