Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2018
Gott neu denken
Über die Versöhnung von Glaube und Wissenschaft
Der Inhalt:

Editorial: Liebe Leserin, lieber Leser,

als ich meinen Vater in der ersten Woche des jungen Jahres in einem Düsseldorfer Café traf, hatte er gerade sämtliche Neujahrs-Editorials in Lokalblättern, Werbeprospekten und Fernsehzeitschriften gelesen. Es sei doch auffällig, sagte er, wie viele dafür werben, keine Vorsätze mehr zu fassen. »Da wollen sich die Leute wenigstens einmal im Jahr dazu entscheiden, etwas zu ändern, und es wird ihnen gleich wieder ausgeredet.« Da wird meinem Vater der Beitrag von Elisa Rheinheimer-Chabbi gefallen: Mit dem Aufruf »Entscheidet euch!« wirbt sie für mehr Mut zu Verbindlichkeit, für mehr »Wir« und weniger »Ich« (Seite 42).

Entscheidet euch endlich! Das will man auch unseren Politikern zurufen: Wir haben immer noch keine Regierung. Warum sich FDP und Grüne in den Koalitionsverhandlungen als »beziehungsunfähig« erwiesen, davon verschafft das Doppelporträt über FDP-Chef Christian Lindner und Grünen-Star Robert Habeck einen Eindruck (Seite 22).

Für unsere Leserinnen und Leser dagegen scheinen Verbindlichkeit und der Sinn fürs »Wir« wichtige Werte zu sein: Nachdem wir im letzten Heft berichteten, dass auf Flüchtlingspaten hohe Rückzahlungsforderungen der Jobcenter zukommen, wollen einige ihre Solidarität mit Spenden zeigen. Eine andere Leserin schenkte CSU-Politiker Markus Söder ein ganzes Jahr Publik-Forum, »auf dass in Ihre Partei das ›C‹ und vor allem das ›S‹ wieder zurückkehren mögen«. Sehr bewegt haben uns die zahlreichen Briefe, in denen Sie uns erzählen, welche Spuren der Krieg in Ihnen hinterlassen hat. Eine erste Auswahl dieser Zeitzeugnisse lesen Sie ab Seite 46. Wir sind dankbar, dass wir in solch einer Resonanz mit Ihnen in das neue Jahr gehen. Das macht Mut.