Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2018
Gott neu denken
Über die Versöhnung von Glaube und Wissenschaft
Der Inhalt:

Gott, Welt und sehr viel Wein

von Anne Strotmann vom 12.01.2018
Theologie, die jeder versteht: Beim Science-Slam unterhalten junge Theologen das Publikum mit ihren Arbeiten
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Kirche verreckt an ihrer Sprache«, urteilte vor einiger Zeit der Politikberater Erik Flügge. Acht junge Theologen und Theologinnen lassen das nicht auf sich sitzen und wagen das Experiment: Sie verlassen die Einsamkeit der universitären Schreibtische und setzen sich der Bewertung durch ein Publikum aus. Die Evangelische Akademie Frankfurt hat erstmalig zum theologischen »Science-Slam« eingeladen. Verdecktes Gütekriterium: Es muss möglich sein, entspannt Wein oder Bier zu trinken, während man einem theologischen Vortrag lauscht.

Beim Science-Slam, inspiriert vom schon länger bekannten Poetry-Slam, treten junge Wissenschaftler mit Kurzvorträgen gegeneinander an: witzig oder poetisch, aber immer unterhaltsam und auf dem aktuellen Stand der Forschung. Warum ist die Ki