Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2018
Gott neu denken
Über die Versöhnung von Glaube und Wissenschaft
Der Inhalt:

Faire Mäuse für die Polizei

vom 12.01.2018
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

6 Monate zum Preis von 5
  • Digitalzugriff sofort und gratis
  • Zugriff auf mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum in Ihrem Briefkasten und als E-Paper/App
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
  • endet automatisch

Auf dem Weg zu fairer produzierter Elektronik könnte Niedersachsen Geschichte schreiben. Das Bundesland bestellte für 20 000 Büroarbeitsplätze Computermäuse von der Firma Nager IT. Diese wurde vor fünf Jahren gegründet, um Elektronik- und IT-Produkte nachhaltig herzustellen. Nachhaltig heißt für Nager IT: unter Wahrung der Menschenrechte und unter Schonung der Natur und der Ressourcen. Das Spitzenprodukt der Firma ist eine fairer produzierte Computermaus, von der sie bisher 15 000 Exemplare verkauft hat. Diese Maus zeigt, dass eine nachhaltigere Herstellung von IT-Produkten möglich ist, wenn auch nicht zu hundert Prozent. Das gibt die Firma ehrlich zu. So stammen die Leiterplatte der Computermaus und deren Bestückung, das Scrollrad, aus regionalem Holz, Gehäuse, Schrauben, Lötzinn sowie die Verpackung aus fairer Produktion. Die Endmontage erfolgt in einer Integrationswerkstatt in Regensburg. Nur »halb fair« seien Widerstände, Kondensatoren und LED. Bei Bauteilen wie Chip, Linse, Kabel, dem Gehäusematerial und den Edelmetallen (außer Lötzinn und Kupfer) weiß Nager IT nicht, unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden, und wertet sie deshalb als unfair. Auf die komplette Lieferkette bezogen schätzt Nager IT seine Maus zu zwei Dritteln als fair ein. »Das ist aber mit Abstand das Fairste, was es im Bereich Elektronik gibt«, sagt Susanne Jordan, Gründerin von Nager IT. Sie hofft nach dem Großauftrag auf weitere Massenbestellungen, zum Beispiel vom öffentlichen Dienst oder aus den Kirchen.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.