Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2018
Gott neu denken
Über die Versöhnung von Glaube und Wissenschaft
Der Inhalt:

Drei Fragen

von Brigitte Darenrecht vom 12.01.2018
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ich wurde im Jahre 1946 geboren und gehörte damit im damaligen Sprachgebrauch zu den »Nachkriegskindern«. Meine Mutter erlebte als junge Frau in Todesangst Bombenangriffe in Bunkern. Zeitlebens konnte sie sich nicht in Zimmern mit Milchglasscheiben oder vergitterten Fenstern aufhalten. Jahrzehntelang erlebte ich sie als fröhlich, lebenstüchtig und herzlich. Aber im Alter und in der Demenz litt sie unter Angstpsychosen. Mein Vater kam schwer kriegsbeschädigt aus dem Krieg zurück. Er war humorvoll, lebensfroh, mutig und weitsichtig. Auch er litt im Alter an Angstzuständen. Erst mit etwa vierzig Jahren habe ich bewusst wahrgenommen, dass ich durch eine unbestimmte Angst am Leben gehindert wurde. Wie in konzentrischen Kreisen habe ich diese Angst in unterschiedlichen Facetten und Intensitätsstufen immer mehr anschau