Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2018
Gott neu denken
Über die Versöhnung von Glaube und Wissenschaft
Der Inhalt:

Die Angst vor dem GroKodil

von Wolfgang Kessler vom 12.01.2018
Digitalisierung, E-Mobilität, Kohleausstieg: Angesichts großer Umwälzungen braucht die Nation einen Betriebsrat. Doch die SPD ziert sich. Warum eigentlich?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Auf den ersten Blick ist es durchaus verständlich, dass die Sozialdemokraten nur zögerlich mit der Union über eine neue Regierung verhandeln. Immerhin sprechen sie dabei über die dritte Große Koalition seit 2005. Bei jeder Wahl danach hat die SPD Stimmen verloren – zuletzt 2017. Und dies obwohl die Sozialdemokraten durchaus (kleinere) Schritte in Richtung soziale Gerechtigkeit durchsetzen konnten, wie den Mindestlohn. Doch wegen der Wahlniederlagen hat sie Angst, von dem GroKodil, so der Stern über die GroKo, gefressen zu werden. Deshalb diskutiert sie Alternativen zu einer Koalition: Von »Kooperationskoalition« oder »geduldeter Minderheitsregierung« ist die Rede.

Doch so verständlich die Reserviertheit in der SPD über eine neue Große Koalition auch sein mag: In Wirkl