Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2016
Ohne Hoffnung keine Zukunft
Der Inhalt:

Fröhlich scheitern

von Josefine Janert vom 15.01.2016
Jedes Jahr dieselbe Hoffnung: Diesmal wird alles anders. Oder? Meist halten die guten Vorsätze nicht lange. Aber das ist in Ordnung. Denn auch Scheitern kann man lernen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ehrlich gesagt, bin ich in meinem Leben schon oft gescheitert. Wie oft habe ich mir vorgenommen, mein Russisch zu verbessern? Täglich fünf Vokabeln zu lernen, das ist mein Plan. Meist klappt es zwei, drei Tage lang, dann verschiebe ich das Vorhaben, weil andere Dinge wichtiger sind. Auch will ich regelmäßig mit meinem Partner wandern und weniger Zeit auf sinnlosen Internetseiten und vor überflüssigen Fernsehfilmen verbringen. Ich will weniger Zucker und Fett essen. Immer wieder nehme ich mir das vor, zuletzt zu Silvester. Und immer wieder scheitere ich.

Ich weiß, dass ich in guter Gesellschaft bin. Unzählige Menschen legen am 1. Januar das Versprechen ab, nie mehr zu rauchen, öfter Sport zu treiben oder ihren Alltag besser zu organisieren – nur um nach ein paar Tagen in den alten Trott zurückzuf