Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2012
2012: Wir steigern das Bruttosozialglück
Der Inhalt:

Goldene Immobilien

von Thomas Seiterich vom 04.05.2012
Italiens neue Regierung braucht Steuern. Zahlt die Kirche?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Zu den am besten gehüteten Geheimnissen zählt die ehrliche Antwort auf die Fragen: Wie viele Millionen Euro ist der Grund- und Häuserbesitz der katholischen Kirche – und aller ihrer Spielarten – in München oder Köln wert? Und wie wertvoll ist der Immobilienbesitz der evangelischen Kirche in Hamburg, Berlin, Stuttgart oder Frankfurt am Main?

Im EU-Partnerland Italien streitet man derzeit über genau diese bisher geheim gehaltene Frage – öffentlich. Dies ist neu. Auslöser des Konflikts ist Italiens neue Regierung unter dem früheren EU-Wettbewerbshüter Mario Monti, einem praktizierenden Katholiken. Denn Monti beseitigte aufgrund der hohen Staatsverschuldung die Steuerfreiheit für Immobilien; eines der Wahlgeschenke Silvio Berlusconis, mittels deren sich die rechte Koalition des Medienmoguls