Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2019
Höhenglück
Warum uns die Alpen so faszinieren
Der Inhalt:

Jetzt muss Ramelow die AfD verhindern

von Ulrike Scheffer vom 04.09.2019
In Sachsen und Brandenburg ist der totale Triumph der Rechten abgewehrt worden. Auch Ministerpräsident Bodo Ramelow wird es bei der Wahl in Thüringen schwer haben, denn die AfD hat seine Linkspartei im Osten klar abgehängt
(Zeichnung: Mester)
(Zeichnung: Mester)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Am Ende kam es schlimmer als erwartet. Bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg am vergangenen Sonntag hat die AfD Rekordergebnisse erzielt. In beiden ostdeutschen Bundesländern gaben rund ein Viertel der Wähler ihre Stimme den Rechten, die hier eindeutig als rechtsradikal einzustufen sind. In Sachsen waren es sogar 27,5 Prozent. Im Vergleich zur Europawahl im Mai hat die AfD noch einmal deutlich zugelegt. Einziger Lichtblick dieser beiden Wahlen: Die beiden Ministerpräsidenten, Dietmar Woidke (SPD) aus Brandenburg und Michael Kretschmer (CDU) aus Sachsen, schafften es mit einem engagierten persönlichen Wahlkampf, ihre Parteien aus dem Umfragetief herauszuholen und trotz Verlusten jeweils wieder zur stärksten Kraft zu machen.

Die AfD bleibt ihnen aber auf den Fersen. In nur wenigen Jahr

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.