Zur mobilen Webseite zurückkehren

»Folterer zur Rechenschaft ziehen«

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 18.07.2017
Gina Haspel ist die neue Vizechefin der CIA, obwohl sie maßgeblich daran beteiligt war, Menschen zu foltern. Das wirft Fragen auf. Die Menschenrechtsorganisation American Civil Liberties Union aus New York kämpft für Gerechtigkeit und vertritt auch deutsche Folteropfer wie Khaled El Masri. Der Jurist Jamil Dakwar schildert, wie schwer es ist, Verantwortliche zur Rechenschaft zu ziehen
Qualvoller Transport von mutmaßlichen Mitgliedern der Terror-Organisation El Kaida und Taliban von Afghanistan nach Guantanamo: Die Menschenrechtsorganisation American Civil Liberties Union, für die Jamil Dakwar (rechtes Bild) als Jurist arbeitet, will, dass Folterer Verantwortung übernehmen für ihre Taten und diese juristisch aufgearbeitet werden (Fotos: privat; pa/afp)
Qualvoller Transport von mutmaßlichen Mitgliedern der Terror-Organisation El Kaida und Taliban von Afghanistan nach Guantanamo: Die Menschenrechtsorganisation American Civil Liberties Union, für die Jamil Dakwar (rechtes Bild) als Jurist arbeitet, will, dass Folterer Verantwortung übernehmen für ihre Taten und diese juristisch aufgearbeitet werden (Fotos: privat; pa/afp)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Dakwar, Präsident Trump hat vor wenigen Monaten eine Frau zur stellvertretenden Chefin der CIA ernannt, die dafür bekannt ist, dass sie Menschen in Geheimgefängnissen gefoltert hat. Gibt es dagegen keinen Aufschrei in den USA?

Jamil Dakwar: Leider nicht in einer Art und Weise, die dem angemessen wäre. Die Ernennung von Gina Haspel zur Vizechefin der CIA wird zwar diskutiert in der amerikanischen Öffentlichkeit, aber das Thema ist eher nachrangig. Mit Donald Trump als US-Präsident gibt es dauernd breaking news, und so hat der Fall Haspel nicht sonderlich viel Medienaufmerksamkeit erfahren.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.