Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2021
Nach der Flut
Die verwundete Schöpfung braucht Hilfe
Der Inhalt:

Wirtschaft
Firma zu verschenken

von Katja Michel vom 19.08.2021
Was passieren kann, wenn ein Konzern eine junge Firma kauft, hat Achim Hensen selbst erlebt. Es zerstörte eine besondere Firmenkultur. Heute hilft er mit der Purpose-Initiative anderen Unternehmen, sich unverkäuflich zu machen. Und unvererbbar.
Die Gründer der Purpose-Initiative: Die Zwillingsbrüder Achim und Adrian Hensen (Foto: soulworx.de)
Die Gründer der Purpose-Initiative: Die Zwillingsbrüder Achim und Adrian Hensen (Foto: soulworx.de)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Achim Hensen, ein 36 Jahre alter Firmengründer aus Bremen, bringt Menschen dazu, etwas zu tun, das völlig verrückt klingt: ihre Firmen zu verschenken. Hensen, das kann man so sagen, arbeitet an einer Revolution. Es war ein Tag im Oktober 2016, als er zum Che Guevara der deutschen Wirtschaft wurde. Hensen arbeitete damals beim Bremer Vermietungsportal Traum-Ferienwohnungen.de. Ein Mitarbeiter des Springer-Konzerns kam ins Büro, um die vermeintlich frohe Botschaft zu verkünden: Ihr seid jetzt Teil der Springer-Familie, zur Feier des Tages: Pizza für alle! Die Springer-Tochter Leisure-Group hatte Traum-Ferienwohnungen gekauft. Hensen war seit fünf Jahren dabei und einer der wichtigsten Mitarbeiter. Von dem Deal hatte er gerade einmal zwei W

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.