Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2019
Homosexualität und Kirche
Wo ist das Problem?
Der Inhalt:

»Eure Tage sind gezählt«

von Knut Henkel vom 26.07.2019
Trotz des Friedensabkommens herrscht in Kolumbien Anarchie. Paramilitärs treiben ihr Unwesen, etwa in der Friedensgemeinde San José de Apartadó
Von Frieden kann in Kolumbien keine Rede sein: Nicht nur die Gemeinde San José de Apartadó im Norden des Landes leidet unter den Anfeindungen der Paramilitärs (Foto: Knut Henkel)
Von Frieden kann in Kolumbien keine Rede sein: Nicht nur die Gemeinde San José de Apartadó im Norden des Landes leidet unter den Anfeindungen der Paramilitärs (Foto: Knut Henkel)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Seit 22 Jahren existiert die Friedensgemeinde San José de Apartadó. Als Modellprojekt mit Unterstützung einer kirchlichen Menschenrechtsorganisation gestartet, kämpft die Friedensgemeinde ums Überleben im kolumbianischen Konflikt, der trotz des Friedensabkommens anhält. Die Bauern aus Apartadó stehen für einen solidarischen Lebensentwurf.

Geschickt lässt Arley Tuberquia die Nadel mit dem dicken gelben Faden durch die Maschen des Jutesacks wandern. Der süßliche Duft der Kakaobohnen hängt in der Luft. Als die Nadel mit der gelben Schnur das Ende des Sackes mit den getrockneten Bohnen umrundet hat, zieht Tuberquia ihn mit einem Ruck zu. »Der wird noch ein paar Tage in der Bodega gelagert, dann geht er im Container zur Gepa nach Deutschland«, sagt der hagere Kolumbiane

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.