Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2013
Die Entscheidung
Nach dem Rücktritt des Papstes: Was sich in der katholischen Kirche ändern muss
Der Inhalt:

Die Pflege – ein Pflegefall

von Barbara Tambour vom 04.03.2013
Im »Bielefelder Appell« machen Mitarbeiter aus Alten- und Behindertenheimen klar: »So geht es nicht mehr weiter«
Kann Pflege nach ökonomischen Kriterien bewertet werden? Immer mehr Pflegende wehren sich um der Menschlichkeit wiillen. Infos und ein Aktionsbündnis finden sie im »Bielefelder Appell«. (Foto: Gina Sanders/Fotolia)
Kann Pflege nach ökonomischen Kriterien bewertet werden? Immer mehr Pflegende wehren sich um der Menschlichkeit wiillen. Infos und ein Aktionsbündnis finden sie im »Bielefelder Appell«. (Foto: Gina Sanders/Fotolia)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eigentlich wirkt eine Mitarbeitervertretung (MAV) nach innen und vertritt die Interessen der Mitarbeiter gegenüber dem Arbeitgeber. In Bielefeld haben sich jetzt 21 Mitarbeitervertretungen darüber hinweggesetzt. Ihr »Bielefelder Appell« ist ein Aufschrei von Menschen, die alte Menschen und solche mit Behinderungen begleiten und pflegen und die sagen: »So kann das nicht weitergehen.«

»Hier wird ein System an die Wand gefahren«, erläutert Christian Janßen, einer der Initiatoren und Sprecher des »Bielefelder Appells«. Ihn verwundert es nicht, wenn bald jede Woche skandalöse Zustände in einem Heim öffentlich werden. Doch halten er und seine Mitstreiter diese Zustände nicht allein für das Ergebnis von Managementfehlern und schon gar nicht für einen Ausdruck persönlichen Versagens Einzelner. Für Ja

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.