Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2022
Im Netz des Lebens
Ein neues Bild vom Menschen für eine bessere Politik
Der Inhalt:

100 Milliarden für die Bundeswehr
Die Geldvernichtungsarmee

von Constantin Wißmann vom 04.05.2022
Die Bundeswehr bekommt ein Sondervermögen von 100 Milliarden Euro, so viel Geld wie nie. Doch ob sie mit dem Geldsegen auch umgehen kann, darf bezweifelt werden.
Plötzlich im Zentrum der Politik: Antrittsbesuch von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht beim Heer. (Foto: imago images/Björn Trotzki)
Plötzlich im Zentrum der Politik: Antrittsbesuch von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht beim Heer. (Foto: imago images/Björn Trotzki)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Als Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) aus dem Flieger stieg, um die Bundeswehrsoldaten in Mali zu besuchen, richteten sich viele Augen schnell auf ihre Schuhe. Die Ministerin kam in Pumps. Nun mag es auch ein bisschen lächerlich anmuten, wenn Politikerinnen und Politiker in komplett abgesicherten militärischen Gebieten mit Schutzwesten umherlaufen. Aber High Heels in der afrikanischen Wüste? Deutlicher hätte Lambrecht ihre Distanz zur Bundeswehr kaum ausdrücken können. Wie ihre Vorgängerinnen Annegret Kramp-Karrenbauer und Ursula von der Leyen zuvor dürfte sie sich vor dem Amt der Oberbefehlshaberin der Truppe kaum mit verteidigungspolitischen Fragen beschäftigt haben.

In Berlin heißt es ohnehin, dass Lambrecht auf diesen Posten nur »geparkt« worden wäre, bis Parteikollegin und I

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Peter Kobert
04.05.202208:20
Ich kann Herrn Wissmann in allen Punkten zustimmen . Für jede einzelne seiner Aussagen hätte ich mehrere Beispiele aus meiner Zeit als für die gesamte Technik und den Nachschub verantwortlicher Offizier eines Raketen Geschwaders Anfang der 70er Jahre . Da hat sich offensichtlich nichts geändert !