Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2011
Tanz für die Liebe
Weihnachten: Gott kommt in jedem Menschen zur Welt
Der Inhalt:

Vom Wert der Wahrheit

von Frank Hofmann vom 16.12.2011
Philosophie lehrt konsequente Skepsis. Doch die Frage nach dem Sinn kann sie nicht beantworten. Eine persönliche Erfahrung
... Ich fühlte mich wie ein Kapitän auf hoher See, der sein Schiff in Einzelteile zerlegt hat: Was blieb nach meinem Studium der Philosophie vom Wert der Wahrheit? (Foto: fotolia/Aleviga)
... Ich fühlte mich wie ein Kapitän auf hoher See, der sein Schiff in Einzelteile zerlegt hat: Was blieb nach meinem Studium der Philosophie vom Wert der Wahrheit? (Foto: fotolia/Aleviga)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

An die Situation, in der ich mich für das Studium der Philosophie entschied, kann ich mich genau erinnern. Es war im Griechischunterricht der elften Jahrgangsstufe. Mein Lehrer gab mir vier kopierte Seiten aus Immanuel Kants »Kritik der reinen Vernunft« und bat mich, darüber ein Referat mit Bezügen zu den Vorsokratikern zu halten. Es war der berühmte »erste Widerstreit der transzendentalen Ideen«, es ging also um die Frage, ob die Welt einen Anfang in Raum und Zeit hat. Die Pointe von Kants Argumentation liegt darin, dass sich die beiden Antwortmöglichkeiten »Ja« und »Nein« scheinbar schlüssig beweisen lassen - und wir deshalb diese Frage so gar nicht stellen dürfen.

Mein christliches Elternhaus hatte auf alles eine Antwort parat

Diese konsequente Skepsis faszinierte mich. Das war genau das, was mir in meinem&nb

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.
Mirko Hein
29.08.201218:04
Der vermeintlich Mensch gewordene Gott ist nicht nur für Philosophen eine Torheit, sondern auch für manch aurichtig suchenden Christen. Christus hat sich selber nicht als Gott verkündet, höchstens mit IHM in Beziehung seiend.