Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2016
Ohne Hoffnung keine Zukunft
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

»Möge die Macht mit euch sein«

von Anne Strotmann vom 15.01.2016
Der neue Star-Wars-Film begeistert bis in den Gottesdienst hinein. Was ist theologisch davon zu halten?
Star Wars Gottesdienst in der Berliner Zionskirche mit 400 teils verkleideten Besuchern: Der Film soll, so Schöpfer George Lucas, durchaus den Sinn für Spiritualität wecken (Foto: Jörg Carstensen/dpa)
Star Wars Gottesdienst in der Berliner Zionskirche mit 400 teils verkleideten Besuchern: Der Film soll, so Schöpfer George Lucas, durchaus den Sinn für Spiritualität wecken (Foto: Jörg Carstensen/dpa)

Bereits acht Millionen Zuschauer hatte der neue Star-Wars-Film VII »Das Erwachen der Macht«. Hier gibt es ein rührendes Wiedersehen mit liebgewonnenen Figuren wie Prinzessin Leia, Han Solo und dem wuscheligen Chewbaca. Die alten Kämpfer treffen auf neue Charaktere. Rey, die als kleines Mädchen von ihrer Familie auf dem unwirtlichen Planeten Jakku zurückgelassen wurde, Finn, ein der dunklen Macht abtrünniger Sturmtruppler, sowie Kylo Ren, Enkel und Verehrer seines bösen Großvaters Darth Vader, betreten ehrfurchtsvoll die Pfade derer, die zur Legende geworden sind. Die weise Maz Kenata klärt Rey über die »Macht« auf, die in der jungen Frau erwacht ist.

Was ist göttlich an der »Macht«?

Aber was haben sich die Vikarin Ulrike Garve und der Vikar Lucas Ludewig bloß dabei gedacht, inmitten des Hypes in der evangelischen Zionskirche in Berlin einen Star-Wars-Gottesdienst zu veranstalten? Warum strömten dazu 400 teils kostümierte Menschen herbei? Vor dem Schlusssegen erging als Sendung an die Gemeinde der Abschiedsgruß der Jedi-Ritter: »Möge die Macht mit euch sein« – vorsichtshalber mit der kleinen Abwandlung »Macht Gottes«.

Tatsächlich gibt es Leute, die »Jedi«, den Star-Wars-Orden mit den übernatürlichen Kräften, als ihre Religionszugehörigkeit angeben. Aber was ist bitte göttlich an dieser sogenannten »Macht« in einer Filmreihe, in der meistens irgendwas explodiert, irgendwer schießt oder mit einem Lichtschwert herumfuchtelt?

Macht heißt häufig, Macht »über« jemanden zu haben, ein Verhalten zu erzwingen. So ist es auch in Star Wars: Im aktuellen Film nutzt Rey ihre Macht, um ihren Bewacher dazu zu bewegen, ihre Fesseln zu

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen