Zur mobilen Webseite zurückkehren

Meine Religion – dein Bayern

von Eva-Maria Lerch vom 26.04.2018
Als ich gestern beim Frühstück die WhatsApp-Nachricht einer Freundin bekam, hielt ich sie für einen verspäteten Aprilscherz: Das Bild zeigte Markus Söder mit einem großen Kreuz, das er höchstpersönlich im Eingang seiner Staatskanzlei anbrachte – als »Bekenntnis zu Bayern«
Das Schattenreich des Herrn Söder: Hier hängen Kruzifixe, die gaaaaar nichts mit dem Christentum zu tun haben (sollen)! Aber eben alles mit Bayern. (Foto: pa/Kneffel)
Das Schattenreich des Herrn Söder: Hier hängen Kruzifixe, die gaaaaar nichts mit dem Christentum zu tun haben (sollen)! Aber eben alles mit Bayern. (Foto: pa/Kneffel)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

»In allen bayerischen Landesbehörden werden künftig Kreuze im Eingangsbereich hängen« hieß es in der Nachricht unter dem Bild. Doch diese sollten kein religiöses Symbol des Christentums sein, sondern laut Ministerpräsident Markus Söder (CSU) »ein Bekenntnis zur Identität und zur kulturellen Prägung Bayerns«. Der Ministerpräsident habe in der letzten Kabinettssitzung ein entsprechendes Dekret erlassen. »Das Kreuz ist nicht Zeichen einer Religion«, soll Söder da gesagt haben, »sondern ein grundlegendes Symbol der kulturellen Identität christlich-abendländischer Prägung«.

Ich las die Nachricht dreimal, hielt sie immer noch für Fake-News, schrieb an meine Freundin: »Woher hast Du das?« Erst, als sie mir eine Nachrichtenagentur als sichere Quelle und noch ein paar weitere Veröffentlichungen zum T

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Dirk Baas
27.04.2018
Man kann über so viel Dummdreistigkeit eigentlich nur den Kopf schütteln. Aber, das muss man auch anerkennen, Herr Söder ist konsequent bei seinem Fischfang am rechten Rand. Mal sehen, ob die Strategie verfängt, sich als "guter" Christ im Mantel der Heimattümelei zu wärmen. Nach der Landtagswahl in Bayern, so darf man hoffen, werden die Kreuze dann wieder abgehängt: Motto: Mission erfüllt.
Kerstin Karkowski
27.04.2018
Man sollte lieber die Symbole aller Weltreligionen und ein Symbol für Atheismus zusammenbringen mit den Worten "Wir wollen in Frieden zusammenleben."
Dies wäre ein schönes Bekenntnis zu einer Gesellschaft, die Diversität aushalten will.
Kerstin Karkowski
Georg Lechner
26.04.201819:54
In Anlehnung an Herrn Riexinger von der Linkspartei bemerke ich anhand der Realpolitik der CSU, dass die christliche Prägung des Abendlands nicht so tiefgehend gewesen sein kann wie Herr Söder behauptet.