Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2020
Erbsünde Rassismus
Schwarze Befreiungstheologie von der Sklaverei bis zur Ermordung George Floyds
Der Inhalt:

Spiritprotokoll
Mein Handy als Anker

von Eva-Maria Lerch vom 30.06.2020
Seit der Corona-Krise streamt unsere Autorin regelmäßig das Abendgebet von Taizé – und fühlt sich wunderbar getröstet
Trost in der Corona-Krise: Das Abendgebet aus Taizé kann man per Internet mitbeten (Foto: istockphoto/SVETIKD [Mod.]
Trost in der Corona-Krise: Das Abendgebet aus Taizé kann man per Internet mitbeten (Foto: istockphoto/SVETIKD [Mod.]
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ich hätte nie gedacht, dass mein Handy mal ein spiritueller Anker für mich werden könnte. Aber jetzt, in der Corona-Krise, hat mein Smartphone mir eine geistliche Zuflucht eröffnet. Schon seit den ersten Tagen des Lockdown, als wir alle die Bilder der Särge in Italien und den abrupten Rückzug ins Private verkraften mussten, übertrug die ökumenische Bruderschaft von Taizé täglich live über Facebook ihre schlichte Abendandacht. Und immer, wenn ich die auf dem Display sehe, fühle ich mich sofort aufgehoben, getröstet und zugehörig, als wäre ich selbst mit dabei.

Zuerst hört man immer die Glocken, wie sie draußen auf dem leeren Gelände von Taizé vor sich hin bimmeln. Normalerweise sind ja immer Scharen von Jugendlichen auf dem Areal der französischen Kommunität; und abend

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.