Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2012
Hoffen und Widerstehen
Konziliare Versammlung: Reformchristen suchen einen neuen Aufbruch
Der Inhalt:

Hier pfarre ich, ich kann nicht anders

von Ruth Misselwitz vom 31.10.2012
»Seit mehr als dreißig Jahren bin ich Pfarrerin in der Gemeinde Berlin-Pankow, die sich in ihrer Geschichte Nationalsozialisten und DDR-Kadern widersetzt hat.« – Gedanken zum Reformationstag von Ruth Misselwitz
Ruth Misselwitz: »Mehr als dreißig Jahre habe ich in dieser Kirche erlebt, zehn Jahre in der DDR, 21 Jahre in der Bundesrepublik. In dieser Zeit wehte mir der protestantische Geist manchmal ziemlich heftig entgegen.« (Foto: Pramme)
Ruth Misselwitz: »Mehr als dreißig Jahre habe ich in dieser Kirche erlebt, zehn Jahre in der DDR, 21 Jahre in der Bundesrepublik. In dieser Zeit wehte mir der protestantische Geist manchmal ziemlich heftig entgegen.« (Foto: Pramme)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mitten auf dem Dorfanger steht sie, die alte Pfarrkirche zu Pankow. Um sie herum donnert der Straßenverkehr, über ihr die tief landenden Flugzeuge nach Tegel, unter ihr die Grüfte mit Särgen aus Generationen davor. Seit sechs Jahrhunderten bildet sie das Herz von Pankow. Die Stürme der Zeit sind über sie hinweggefegt, Freud und Leid haben ihre Spuren in den Steinen hinterlassen: wirtschaftlicher Aufschwung und Niedergang, Kriege und Hungersnöte, Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen und wieder Taufen.

»Ich bin die dritte Pfarrerin hier seit der Reformation«

Dreißig Jahre davon habe ich in dieser Kirche erlebt, zehn Jahre in der DDR, 21 Jahre in der Bundesrepublik. In dieser Zeit wehte mir der protestantische Geist manchmal ziemlich heftig entgegen, der in dieser Geme

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.