Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2019
Die Spenden-Optimierer
»Effektive Altruisten« unterstützen Projekte nur nach strengem Kalkül. Sinnv
Der Inhalt:

Die Spenden-Optimierer

von Heike Baier vom 07.02.2019
Effektive Altruisten spenden regelmäßig einen Teil ihres Einkommens an Menschen, die es nötig haben. Sie unterstützen Projekte aber nur nach strengem Kalkül. Sinnvoll? Oder zynisch? Die Titelgeschichte in der neuen Ausgabe von Publik-Forum
Helfen nach Zahlen: Die Bewegung der »Effektiven Altristen« will zielgenau helfen und zieht dafür empirische Kriterien zurate. Kritiker monieren, dass sie nicht danach fragen, welche strukturellen Veränderungen nötig sind, um Elend zu beseitigen  (Fotos: jvphoto/Alamy; Chiosea/ Alamy; Vesalainen/Alamy; exdez/istockphoto; istockphoto)
Helfen nach Zahlen: Die Bewegung der »Effektiven Altristen« will zielgenau helfen und zieht dafür empirische Kriterien zurate. Kritiker monieren, dass sie nicht danach fragen, welche strukturellen Veränderungen nötig sind, um Elend zu beseitigen (Fotos: jvphoto/Alamy; Chiosea/ Alamy; Vesalainen/Alamy; exdez/istockphoto; istockphoto)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es brauchte nur einen einzigen Hinweis – und Magdalena war Feuer und Flamme für die Effektiven Altruisten. »Das ist genau dein Ding«, schrieb ein Freund ihr damals in einer E-Mail und verwies auf die Internetseite effektiveraltruismus.de. Die Studentin, die hier nur mit Vornamen genannt werden möchte, klickte auf den Link, surfte weiter und geriet in einen Lesesog: »Ich war komplett fasziniert, dachte die ganze Zeit, boah, das stimmt total, und hatte ein Aha-Erlebnis nach dem anderen.« Umgehend zog die 23-Jährige die Konsequenz aus ihren neuen Erkenntnissen: Sie beschloss, fortan zehn Prozent ihrer monatlichen Einnahmen, die sie aus einem Stipendium und einem Studentenjob bezieht, zu spenden. Und sie wechselte ihren Studiengang: Mathe

Kommentare
Der Kommentierungszeitraum für diesen Artikel ist abgelaufen, daher können Sie ihn leider nicht mehr kommentieren.