Zur mobilen Webseite zurückkehren

Adventszeit ist überall

Wir, Katharina und Christoph, sind mit dem Rad unterwegs nach Teheran. Mittlerweile sind wir in der Türkei angekommen. Hier stoßen wir auf die Spuren früher Christen – und erleben eine Überraschung. Teil drei des Weihnachtsrätsels
Radeln im Schnee: Macht nicht jeder. Katharina und Christoph schon! (Foto: pa/Strukic/Pixsell)
Radeln im Schnee: Macht nicht jeder. Katharina und Christoph schon! (Foto: pa/Strukic/Pixsell)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

An den Laternen der Stadt hängen leuchtende Sterne, in der Bäckerei gibt es Plätzchen aus Mürbeteig und schon vor dem ersten Advent fällt der erste Schnee. Ist die Vorweihnachtszeit hier in der muslimischen Osttürkei also gar nicht so anders als in Deutschland?

Doch. Denn die weihnachtlichen Zeichen sieht nur, wer sie sehen möchte: Die Plätzchen gibt es in Wirklichkeit das ganze Jahr in der Bäckerei, Schnee fällt hier von Oktober bis Mai, und was genau die Sterne bedeuten, lässt sich nicht herausfinden, fest steht aber: Sie sind das einzige, was man als Weihnachtsdekoration missverstehen könnte.

Sonntags sind in der Türkei die Geschäfte geöffnet

So sehr es auch nervt, dass in Deutschland lange vor der Adventszeit Dominosteine und Schokoni

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.