Zur mobilen Webseite zurückkehren

Matthias Drobinski

Journalismus, das ist für mich: Auf die Menschen schauen. Zu den Leuten gehen. Macht kontrollieren helfen. Zweifel säen. Gedanken suchen, manchmal mit ihnen spielen. Und den Humor nicht verlieren

1985 war’s, ein halbes Menschenleben ist das her. Ich, der Student im ersten Semester, nahm meinen Mut zusammen und fragte den Publik-Forum-Redaktuer Thomas Seiterich: »Darf ich mal was für euch machen?« Ich durfte. Es wurde eine kleine Reportage über eine franziskanisch inspirierte christliche Gemeinschaft. Es sollten noch viele Geschichten folgen, als freier Mitarbeiter, als Redakteur.

Viele Jahre war ich danach bei der Süddeutschen Zeitung in München zuständig für Kirchen und Religionsgemeinschaften, habe über glaubende, zweifelnde, suchende Menschen aller Religionen und Konfessionen geschrieben – die Welt ist wunderbar bunt. Ich habe über sexualisierte Gewalt – nicht nur – in der katholischen Kirche recherchiert: Der Missbrauch religiöser Macht zerstört Leben. Ich konnte Leitartikel und Essays schreiben an den Schnittstellen von Glauben, Religion, Lebenskunst und Politik.

Jetzt bin ich wieder da, bei Publik-Forum. Ich möchte als Reporter dem Glauben und dem Leben der Menschen auf der Spur sein, dem Wandel von Religion und Gesellschaft. Möchte hören, was sich so tut in den Kirchen, Moscheen, Synagogen und bei denen, die bewusst solche Orte meiden. Will herausfinden, was die Mächtigen gerne verbergen würden, und Zweifel säen, wo allzu große Selbstgewissheit herrscht. Will Debatten weiten, gegen die Verengung der Diskurse. Wo ginge das besser als bei Publik-Forum?

KURZBIOGRAFIE: Matthias Drobinski, geboren 1964, Studium Geschichte, katholische Theologie und Germanistik in Gießen und Mainz, Ausbildung an der Hamburger Journalistenschule. Von 1993-1995 Redakteur bei Publik-Forum, dann freier Journalist. 1997-2021 Redakteur der Süddeutschen Zeitung, zuständig für Kirchen und Religionsgemeinschaften; zuletzt Korrespondent in Frankfurt. 2006 Herbert-Haag-Preis für Freiheit in der Kirche. Bücher: »Oh Gott, die Kirche«, »Glaubensrepublik Deutschland« (mit Claudia Keller), »Kirche, Macht und Geld«, »Diese Wirtschaft tötet«, »Lob des Fatalismus« und »Johannes Paul II.« (mit Thomas Urban)