Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2012
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Religion & Kirchen

Schweiz meldet Daten von US-Kunden an USA

vom 21.12.2012
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Die Schweiz wird den Vereinigten Staaten künftig deren Kunden von Großbanken melden. Damit soll die Steuerehrlichkeit durchgesetzt werden. Grundlage ist der Foreign Account Tax Compliance Act. Beide Seiten hätten dieses Abkommen unterzeichnet, sagte die Schweizer Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf. Es soll nach der Billigung durch die Parlamente Anfang 2014 in Kraft treten. Die geplante Datenmeldung schwebt auch Gegnern des Steuerabkommens zwischen der Schweiz und Deutschland vor. Die Schweiz hat eine Sonderregelung erreicht, wonach Kunden, die sich gegen eine Meldung sperren, erst in einem zweiten Schritt über Gruppenanfragen erfasst werden können.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!