Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 24/2012
Jesu Geburt: Die Würde der Ohnmächtigen
Der Inhalt:

Rote Karte für viele Bischöfe

von Benjamin Schuke vom 21.12.2012
Kirchliche Dienstwagen fahren dem Klimaschutz oft hinterher

Zum zweiten Mal hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die Dienstwagen des kirchlichen Spitzenpersonals in Deutschland hinsichtlich Motorisierung, Spritverbrauch und Kohlendioxidemissionen untersucht. Nur fünf Landesbischöfe halten den seit 2012 geltenden EU-Zielwert von 130 Gramm pro Kilometer ein. 47 der 102 Befragten verweigerten die Auskunft.

19 Kirchenobere erhalten die »Gelbe Karte« für positive, aber insgesamt nicht ausreichende Bemühungen, den Kohlendioxid-Ausstoß ihrer Dienstfahrzeuge zu senken. 23 Bischöfe sahen die »Rote Karte«, weil sie mit ihren Limousinen den geltenden Emissionswert um 20 bis zu 71 Prozent überschreiten oder die Auskunft verweigerten. »Erfreulich ist die zunehmende Zahl evangelischer Bischöfe, die bei ihrer Dienstwagenwahl die EU-Zielwerte einhalten. Überrascht sind wir dagegen über das schlechte Abschneiden des katholischen Spitzenpersonals«, sagt Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Fünf Dienstwagen der evangelischen Kirche erhielten die »Grüne Karte«, darunter jener von Jochen Bohl, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen, und der von Martin Dutzmann, des Lippischen Landessuperintendenten. Die Grüne Karte erhielten auch Karl-Hinrich Manzke, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe, Friedrich Weber, Landesbischof in Braunschweig, sowie die Präsidentin der Bremischen Evangelischen Kirche, Brigitte Böhme, mit ihrem Erdgas-Auto. Hannovers Landesbischof Ralf Meister, der im letzten Jahr noch das Schlusslicht der Auswertung bildete, verbesserte die Kohlendioxid-Bilanz seines Autos von 225 auf 148 Gramm.

Rote Karten erhielten unter anderen der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner mit einem Ausstoß von 192 Gramm, der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode mit 189 Gramm sowie Erzbischof Rainer Maria Woelki mit 183 Gramm pro Kilometer. Die klimafreundlichsten Autos unter den katholischen Bischöfen besitzen Joachim Wanke, Stephan Ackermann, Gerhard Schick, Hans-Josef Becker und Norbert Trelle. Sie brachten es auf die »Gelbe Karte«, eine »Grüne Karte« erreichte kein katholischer Bischof. Den letzten Platz im Ranking belegt Kardinal Karl Lehmann. Sein Auto stößt 223 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer aus.

Die evangelischen Bischöfe zeigten sich darüb

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen