Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2014
Der Inhalt:

»Gegen den religiösen Hass«

von Thomas Seiterich vom 05.12.2014
Daoud Nasar kämpft als Palästinenser und Christ für Frieden und Toleranz
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Publik-Forum: Steht das Heilige Land vor einem Religionskrieg?

Daoud Nasar: Die schlimmen Ereignisse tun weh. Für mich und die Freunde in der Friedens-, Ökumene- und Gerechtigkeitsbewegung, zu der Christen, Muslime wie auch Juden zählen, ist dies eine sehr schwierige Situation. Denn wir vertreten die Überzeugung: Gewalt führt zu Gewalt, Aggression sorgt nur für Gegen aggression, Hass gebiert Hass. Mit Gewalt gibt es nie eine Lösung für die Konflikte zwischen Israel und Palästina.

Worin liegt die Lösung?

Nasar: Die Lösung wird nie durch Attentate von Fanatikern auf beiden Seiten kommen, wie in Jerusalem während der letzten Wochen. Die einzige Chance für eine Lösung besteht darin, den

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!