Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2013
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft

Das Eigene und das Fremde

von Claudia Mende vom 22.11.2013
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Interreligiöse Dialogrunden gibt es viele, aber oft bleibt nach dem gemeinsamen Gespräch das schale Gefühl, aneinander vorbeizureden. Mit einen Grundlagenwerk, das sich über die wichtigsten Begriffe in Christentum und Islam verständigt, soll sich das jetzt ändern. Ein gemeinsames Lexikon, herausgegeben von der Eugen-Biser-Stiftung in München und der Islamisch-Theologischen Fakultät der Universität Ankara, bietet erstmals eine parallele Darstellung zweier monotheistischer Religionen in einem Werk. Sieben Jahre lang haben rund hundert christliche und muslimische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an dem Projekt gearbeitet. Mit Fördergeldern aus dem Europäischen Integrationsfonds konnte die aufwendige Kooperation finanziert werden.

Zent

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!