Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2011
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Religion & Kirchen
Der letzte Brief

Werkbuch zum Zweiten Vatikanischen Konzil

vom 04.05.2012
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

»Der doppelte Bruch – Das umkämpfte Erbe des Zweiten Vatikanischen Konzils« lautet der Titel eines Werkbuchs, das das Institut für Theologie und Politik in Münster vorgelegt hat. Dargestellt werden in Artikeln, Buchauszügen, Materialien und persönlichen Erfahrungen der »Bruch, den das Konzil bedeutet«, Brüche auf dem Konzil selbst und die Konflikte und die »(Be)Deutung« dieses Konzils. Dabei sind unter anderem die »Kirche der Armen«, die »Volk-Gottes-Theologie«, die lateinamerikanische Befreiungstheologie und die weltweite Ökumene leitende inhaltliche Aspekte (Publik-Forum 18/2011, Seite 40).

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!