Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2015
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft

Nachgefragt
Zahlen Familien doppelt?

Fragen an Stefan Becker vom Familienbund der Katholiken zum Streit um die Sozialbeiträge
von Barbara Tambour vom 09.10.2015
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Publik-Forum: Die Klage der Familie Essig auf niedrigere Sozialversicherungsbeiträge für Familien mit Kindern wurde vom Bundessozialgericht zurückgewiesen. Der »Familienbund der Katholiken« und der »Deutsche Familienverband« hatten die Klage unterstützt. Sind Sie enttäuscht?

Stefan Becker: Sehr, denn wir hatten gehofft, dass das Gericht der Argumentation des Bundesverfassungsgerichts von 2001 folgt, dass nämlich der generative Beitrag in Form der Kindererziehung bei der Berechnung der Beiträge zu berücksichtigen ist. Dem ist das Gericht leider nicht gefolgt. Aber wir gehen weiter vor das Bundesverfassungsgericht.

Warum sollen denn Familien weniger in die Renten- oder Krankenversicherung zahlen?

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00