Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Aus Indien soll Bharat werden

vom 19.09.2023
Artikel vorlesen lassen

Wenn es nach dem Willen der hindunationalistischen Regierung um Indiens Premierminister Narendra Modi geht, soll das Land künftig Bharat heißen. Dass beim G20-Gipfel auf Modis Namensschild nicht, wie bisher, »President of India«, sondern »President of Bharat« aufgedruckt war, sorgte bei den Staatsgästen für Verwirrung – und bei der Opposition für Proteste. Bharat ist die Sanskrit-Bezeichnung für Indien, die auf frühe hinduistische Texte zurückgeht. Als Bezeichnung für das Land wird sie vor allem von Hindus verwendet. Die Befürworter einer Umbenennung argumentieren, dass der Name »Indien« von den britischen Kolonialherren eingeführt wurde und daher ein »Symbol der Sklaverei« sei. Allerdings ist die Bezeichnung älter. Sie wurde schon von Griechen, Römern und Persern benutzt und verweist auf den Fluss Indus. Modis Partei versucht immer wieder Indiens hinduistische Prägung zu betonen. Kritiker sehen darin den Versuch, das säkulare Land in einen ethnischen Hindu-Staat umzuwandeln. Die Minderheit der Christen und Muslime sind immer wieder Angriffen von Nationalisten ausgesetzt.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 18/2023 vom 22.09.2023, Seite 40
Ihr könnt mir nix
Ihr könnt mir nix
Der Fall Aiwanger zeigt, wie der Populismus triumphiert
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
Schlagwörter: IndienModi
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00
1.0