Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2015
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

vom 25.09.2015
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Gerd Müller, Entwicklungsminister (CSU), wünscht sich, dass das Foto des ertrunkenen Flüchtlingskindes am Strand von Bodrum wie ein »Weckruf« für eine nachhaltige Entwicklungspolitik wirkt. Afrika dürfe nicht länger nur Rohstofflieferant sein, sondern brauche Technologien, um mehr eigene Produkte entwickeln zu können. Dagegen sieht der Medienethiker Alexander Filipovic die Veröffentlichung des Bildes sehr kritisch. Es sei sicherlich ein Symbolbild »für das Versagen der internationalen Flüchtlingspolitik«, dennoch wirke es durch seine Unmenschlichkeit lähmend auf den Betrachter. »Dieses Bild führt nicht unbedingt dazu, dass man selbst das Heft in die Hand nimmt.«

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00