Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2012
Der Inhalt:

Liebe Leserin, lieber Leser,

von Britta Baas vom 21.09.2012
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

vielleicht haben Sie das auch schon erlebt: Etwas hat Sie so verunsichert, dass Sie nicht mehr ruhig darauf reagieren konnten. Angst gewann die Oberhand, Sie wurden ungerecht, haben Ihrer Wut freien Lauf gelassen – und sich dann über sich selbst geärgert.

So ähnlich erlebte Wolfgang Kessler Menschen bei seiner Recherche zur europäischen Währungspolitik. Anrufe bei Politikern offenbarten große Unsicherheit bei dem Thema Europa und der Euro. Die Verlegenheit der politischen Klasse fand er auch in der Stimmung der Bevölkerung wieder: »Südeuropäer raus aus der Eurozone – das hört man häufig.« Doch so wenig europäischen Geist will Wolfgang Kessler nicht gelten lassen: »Ich hatte nie große Sympathie für Helmut Kohl, aber als Europapolitiker war er ein Vorbild.« So denkt au

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!