Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2015
Der Inhalt:

Immer Ärger mit TTIP

vom 11.09.2015
BUND-Chef Hubert Weiger: »Das Abkommen kommt nicht«
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Für die Anti-TTIP-Kampagne, die für den 10. Oktober zu einer Großdemonstration in Berlin aufgerufen hat (siehe Seite 78), kommt der wachsende Ärger in Brüssel über den Stand der Verhandlungen über das Abkommen wie gerufen.

Im August hat die EU-Kommission deutsche Politiker verärgert, weil sie die Geheimniskrämerei nochmals verschärft hat. Der Handelsausschuss der EU-Kommission hatte nämlich beschlossen die Ergebnisse der zehnten Verhandlungsrunde (vom 13. bis 17. Juli) nicht an die Mitgliedsstaaten zu verschicken. Wollen Beamte und Politiker wissen, worüber die EU mit den USA verhandelt hat, dann müssen sie nach Brüssel fahren und in den Leseraum gehen. Nur Papier und Bleistift sind erlaubt, keine elektronischen Geräte.

Zudem hat die EU-Handelskommissarin Cecilia

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!