Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2013
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft

Einsam unter Druck

Nach Suiziden von Managern soll ein Krisentelefon helfen
von Barbara Brüning vom 13.09.2013
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Zum zweiten Mal in diesem Sommer hat sich ein Topmanager in der Schweiz das Leben genommen. Zuerst Carsten Schloter, Chef der Swisscom, und dann einen Monat später Pierre Wauthier, Finanzchef des Versicherungskonzerns Zurich. Deshalb bietet die Kiwi AG speziell für Geschäftsführer, Unternehmer und Vorstandsmitglieder ein Krisentelefon an, das rund um die Uhr besetzt ist. Die Kiwi AG ist eine Unternehmensberatung, die auf Initiative der Diözese Rottenburg-Stuttgart gegründet wurde. Sie garantiert, dass Anrufer hier Menschen erreichen, die aus eigener Erfahrung den Druck und die Einsamkeit in Vorstandsetagen kennen. So ist es leichter, eine gemeinsame Sprache zu finden.

Das scheint mehr denn je notwendig.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00