Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2013
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Der letzte Brief

Wallfahrtsziel oder Kaolin-Bergwerk?

vom 16.08.2013
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Im sächsischen Wallfahrtsort Rosenthal wächst der Widerstand gegen geplante Bohrungen nach der »Porzellanerde« Kaolin. Der sorbische Verein Nasa Kneni na Lipje sieht das traditionsreiche Pilgerziel in seiner »Existenz und Würde« gefährdet. Er sammelt Unterschriften für eine Petition an Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Hinter den Bohrungen steht die Caminau GmbH. Ihre Löcher seien bis zu vierzig Meter tief, erklärt die Kaolinfirma. Seit hundert Jahren leidet das Siedlungsgebiet der 60 000 katholischen Sorben im Osten Sachsens und Brandenburgs stark unter dem Bergbau. Viele sorbische Dörfer wurden zu DDR-Zeiten zerstört.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!