Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2013
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Der letzte Brief

Liebe Leserin, lieber Leser,

von Eva-Maria Lerch vom 16.08.2013
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

»der Mönch ist eine archetypische Gestalt«, sagte Pater Richard Maria Kuchenbuch, als ich ihn kürzlich in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach besuchte. Der Psychologe Carl Gustav Jung zähle die Gestalt des Mönchs zu den inneren Bildern, die alle Menschen als Symbol für bestimmte Lebensaufgaben in sich trügen, sagte der Benediktiner. »Ordensleute sind nur jene, die diesen Anteil ganz ausleben.« Aber haben die Orden überhauptnoch eine Zukunft? Diese Frage führte mich in verschiedene Gemeinschaften zu sehr unterschiedlichen Ordensleuten. Eines aber hatten sie alle gemeinsam: die Fähigkeit, ganz präsent im Hier und Jetzt, im Augenblick der Begegnung zu sein. Das Ergebnis dieser Gespräche lesen Sie in unserem »Fokus« (Seite 28).

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00