Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2012
Der Inhalt:
Der letzte Brief

»Stille Helden«

Schwenninger Protestanten halfen verfolgten Juden
von Thomas Seiterich vom 10.08.2012
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Die Doppelstadt Villingen-Schwenningen ehrt in diesem Sommer evangelische Christen als »Stille Helden«, weil diese sich im Dritten Reich für verfolgte Juden eingesetzt haben – auf illegale Art. Die geheimen Helfer riskierten allesamt die Haft in einem KZ.

Von Schwenningen auf der kühlen Baar zwischen Schwarzwald und Alb aus sind es nur 45 Kilometer bis zur »trockenen« Schweizer Grenze, dem Kanton Schaffhausen. Folglich betätigten sich Schwenninger Christen als »Schleuser«. Pfarrersfamilien nahmen Juden auf und versteckten sie. Andere Nazigegner, insbesondere die Vikarin Margarethe Hoffer, eine ehemalige Mitstudentin von Dietrich Bonhoeffer, halfen, wenn die Luft rein war, die Verfolgten über die nahe Grenze in die Freiheit zu bringen.

Der Historiker Michael Zimme

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00