Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2022
Der Inhalt:

Leserbrief
Die Motivation sinkt

vom 22.07.2022

Zu: »Sitzenbleiben permanent abschaffen?« (12/22, Seite 8)

Es ist ein pädagogisches Armutszeugnis, die Notengebung als »wichtiges Instrument zur Motivation« zu sehen. Da, wo es dem Lehrer nicht gelingt, den Sinn des zu Lernenden zu vermitteln und die Lust am Lernen wachzurufen, soll es die Note richten. Die Note bewirkt höchstens, dass sich der Schüler dem Druck beugt. Aber eine wirkliche Motivation schafft das nicht. Da bleibt dann nur noch, den Schüler abzuschieben, weil sonst der Lehrer im Sinne von Lehrer Roland Struwe seine Arbeit entwertet sieht. Um wen geht es also eigentlich? Hartmut Gliemann, Hamm

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 14/2022 vom 22.07.2022, Seite 58
Einfach unterwegs
Einfach unterwegs
Reisen, ohne die Welt zu zerstören
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Warum orientieren wir uns nicht am angelsächsischen Modell und bieten Fächer auf unterschiedlichem Niveau an? So kann jemand mit geringem Leistungsvermögen in Mathe und Physik auf niedrigem Niveau »verharren« und kommt in Englisch und Geschichte trotzdem weiter. Christine Hochsieder, publik-forum.de

Meine Erfahrung ist, dass viele Lehrer nicht das Kind und seine Defizite (oder auch Stärken) im Blick haben, sondern den zu erledigenden Stoff. Ich würde mir Pädagogen wünschen, die ihren Beruf wirklich als Berufung sehen, Kinder zu unterstützen, Lust am Lernen zu fördern mit Erfolgserlebnissen und sie dort abzuholen, wo sie stehen – nämlich auch unter Berücksichtigung ihrer familiären Situation. Gisela Habekost, publik-forum.de

Ich unterrichte seit 31 Jahren. Meine Erfahrung ist ganz eindeutig, dass Sitzenbleiben die Motivation nicht steigert! In den meisten Fällen passiert das Gegenteil. Die Motivation für das Lernen sinkt noch weiter und von »gerne lernen für sich selbst und für das Leben« keine Spur. Bettina Kaulbach-Rosario, publik-forum.de

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.