Zur mobilen Webseite zurückkehren
Artikel vorlesen lassen

BP kauft gute Plätze bei Google und Yahoo

vom 25.06.2010
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Der Ölkonzern versucht, mehr Internetsurfer auf seine Infoseiten zur Ölkatastrophe im Golf von Mexiko zu locken. Da das Versagen des britischen Konzerns sein Image stark beschädigt, kauft die Werbeabteilung für bestimmte Schlüsselworte Top-Platzierungen in den Suchmaschinen Google, Yahoo und Bing. Wer jetzt Begriffe wie »oil spill« (Ölpest) in eine dieser Suchmaschinen eingibt, wird beim ersten Treffer auf eine Website des BP-Konzerns geführt. Solche Sponsored Links werden von Firmen genutzt, um Internet-User mit werblicher Absicht auf ihre Seiten zu locken. Aus der Sicht des Suchmaschinenexperten Matthew Whiteaway ist diese Aktion von BP ein »Meisterstück in Public Relations«. Kritiker warnen davor, dass unerfahrene User nun die Informationen über die Ölkatastrophe vom Verursacher erfahren. Für die Suchmaschinen zählen solche Werbeangebote zu den wichtigsten Einnahmequellen.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00