Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Leserbrief
Hilfe in der Heimat

vom 06.11.2023

Zu: »Von Lagern und Zäunen« (9/2023, Seite 10)

Auch ich finde es erschütternd, zu beobachten, was Sie darstellen. Zu einem Ihrer Sätze, nämlich: »so schlecht kann Europa Menschen aus den Elendsgebieten dieser Welt gar nicht behandeln, dass sie aus lauter Angst zu Hause bleiben«, möchte ich hinzufügen: Doch, Europa kann und tut es mit seinen Wirtschaftsabkommen mit afrikanischen Ländern seit Jahren. Indem Restbestände von Billiglebensmitteln aus Europa auf afrikanischen Märkten zu Dumpingpreisen angeboten werden, werden afrikanische heimische Märkte zerstört. Wundert sich da noch jemand, dass die Menschen dort aufgeben und ihr (zweifelhaftes) Glück genau da suchen, wo diese Billigprodukte herkommen? Karin G. Fritzsche, Neustadt an der Weinstraße

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 11/2023 vom 09.06.2023, Seite 62
Das heilige Event
Das heilige Event
Sind Taufe und Trauung »to go« die Zukunft der Kirche?

Es sollte alles darangesetzt werden, dass sich die Lebensverhältnisse der Menschen in ihren Heimatländern verbessern. Davon profitieren Kinder, Frauen, Schwache und Arme. Dies bedeutet großzügige europäische Unterstützung im Ursprungsland und in den Flüchtlingslagern und ein klares Einfordern von Meinungsfreiheit, Minderheiten- und Arbeitnehmerrechten vor Ort.

Hans-Ulrich Wrege, Eppstein

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.