Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2023
Der Inhalt:
Leben & Kultur

Leserbrief
Benachteiligten helfen

vom 06.11.2023

Zu: »Preisbremse für Lebensmittel« (9/2023, Seite 8-9)

Den Argumenten von Wolfgang Puff kann man kaum widersprechen. Bei einer staatlichen Preisbremse würde es wohl so kommen. Deshalb zwei andere Ansätze: Die Übergewinne der Lebensmittelindustrie müssten abgeschöpft werden, um sie dann sozial Benachteiligten zukommen zu lassen. Und: Es ist ein Skandal, dass voll arbeitende Menschen so wenig verdienen, dass sie auf Hilfe angewiesen sind. Da muss massiv erhöht werden, sodass alle von ihrem verdienten Lohn auch gut leben können. Reinhard Raschke, Dortmund-Wambel

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 11/2023 vom 09.06.2023, Seite 62
Das heilige Event
Das heilige Event
Sind Taufe und Trauung »to go« die Zukunft der Kirche?

Von Erzieherinnen höre ich immer häufiger, dass Kinder wie ausgehungert mittags mehrere Teller Essen in sich hineinschlingen, weil die Mahlzeit in der Schule anscheinend die erste und oft einzige am Tag ist. Grundlebensmittel und gesunde Lebensmittel müssen günstiger werden, gerne auch finanziert durch eine Zuckersteuer oder Abgabe auf ungesunde Lebensmittel. Susanne Schmalen-Höfer, publik-forum.de

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.