Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2014
Der Inhalt:
Religion & Kirchen

Hindu-Priesterin

vom 13.06.2014
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Eine 900-jährige Tradition findet ihr Ende: Im Vithoba-Tempel in Pandharpur, einem der größten Hindu-Tempel im westindischen Bundesstaat Maharashtra, werden erstmals Frauen und Angehörige unterer Kasten zum Priesteramt zugelassen. Das ist einer Stellenausschreibung zu entnehmen. Der Vorsitzende des Tempel-Komitees begründete die Öffnung damit, es könne »keine einzelne Kaste oder Gruppe von Personen ein Monopol für den Gottesdienst beanspruchen«. Ein anderes bedeutendes Hindu-Heiligtum in der Stadt Kolhapur hatte erst vor drei Jahren überhaupt Frauen als Besucherinnen zugelassen. Zuvor durften 1100 Jahre lang nur Männer den Mahalakshmi-Tempel betreten.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00