Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2024
Der Inhalt:
Religion & Kirchen
Leben & Kultur

Buchtipp
Ein hochliterarischer Öko-Thriller voller Abgründe

Die neuseeländische Autorin Eleanor Catton erzählt von einer Gruppe hart arbeitender, idealistischer Umweltaktivisten und einem ausgefuchsten Milliardär. Eine Geschichte voller Heimlichkeiten.
von Hilal Sezgin vom 06.05.2024
Artikel vorlesen lassen
(Foto: photocase/clu)
(Foto: photocase/clu)

Roman. In einem fiktiven waldreichen Naturschutzgebiet in Neuseeland baut eine Gruppe hart arbeitender, idealistischer Umweltaktivist:innen freie Flächen in Gemüsebeete um. Das ist mal mehr, mal weniger legal. Ein nicht ganz so hart arbeitender Milliardär benutzt die Gärtner:innen, um dort gänzlich illegal seltene Erden abzubauen. Und dann ist da noch ein marxistischer Möchtegern-Journalist, der durch die Wildnis schleicht und sich vor Wärmebildkameras und Drohnen versteckt.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 09/2024 vom 10.05.2024, Seite 52
»Wenn wir jetzt aufhören, sind wir feige«
»Wenn wir jetzt aufhören, sind wir feige«
Rita Süssmuth und Sibel Schick über Frauen, Macht und Feminismus
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Das klingt nach einem Umweltthriller voller Klischees, aber so ist es nicht. Die neuseeländische Autorin Eleanor Catton, die für ihr voriges Buch »Die Gestirne« den Booker-Preis erhielt, zeichnet von ihren Figuren komplexe Psychogramme. Sie verstricken sich in seitenlange Dialoge über Gefahren und Hoffnungen im Kapitalismus, über Geld und Korrumpierbarkeit, über falsch und richtig. Sie alle täuschen sich und andere; lügen aus Eigennutz, aus Scham, aus Stolz, aus Liebe.

Catton ist eine meisterhafte Erzählerin, die anschaulich schildert, wie man sich mit gebrochener Hand einen Strumpf anzieht, Möhren und Rettiche aussät oder im Biwak übernachtet. Derweil baut sie die Handlungsstränge zu einer spannenden Gesamtgeschichte aus, beginnend mit allerlei Heimlichkeiten bis zum großen Showdown. Zur Warnung: Dies ist kein Ökoschmöker zum Wohlfühlen, der Hoffnung macht, weil das Gute sowieso siegt. Dies ist ein hochliterarischer Thriller, der eine Menge Abgründe bereithält.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00
1.0