Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2014
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft

Judas im Spionagemuseum

vom 25.04.2014
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Ausstellung. Hat er Jesus verraten – oder war er eher eine bemitleidenswerte Person? Mit der biblischen Figur des Judas beschäftigt sich bis zum 15. Juni die multimediale Ausstellung »Top Secret« in Oberhausen. Durch eine Lichtinstalla tion ist beispielsweise da Vincis »Abendmahl« in Originalgröße von acht mal vier Metern erfahrbar: Die Besucher sehen ein Bild vom »Abendmahl«, einen sechs Meter langen Tisch sowie mehrere Schemel. Im Hintergrund führt ein Kiesweg zu Golgatha, dem Hügel, auf dem Jesus gekreuzigt wurde. Weiter gibt es Exponate wie Radierungen, Landkarten und Kupferstiche, aber auch historische Texte, die über Judas berichten.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!