Zur mobilen Webseite zurückkehren

Entzugserscheinungen im Vatikan

von Norbert Sommer vom 28.04.2006
Wenn Lehrer in der katholischen Reform-Organisation »Wir sind Kirche« mitarbeiten, bekommen sie zunehmend Probleme
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ausgerechnet die Bischöfliche Pressestelle Regensburg meldete Anfang April auf der offiziellen Internet-Seite des Bistums, es werde »der hierarchische Klerus wegen mangelnder Rechtsgrundlage zurückgewiesen«. Dieses »Wunder von Regensburg« erwies sich leider schnell als Schreibfehler. Zurückgewiesen wurde der »hierarchische Rekurs«, also eine Beschwerde in Rom, die der Religionslehrer Paul Winkler eingereicht hatte. Diesem hatte der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller vor über einem Jahr die »Missio canonica«, also die Bevollmächtigung zur Erteilung des katholischen Religionsunterrichts, entzogen. Mit dem Bescheid aus Rom erhielt der Bischof erneut Rückendeckung durch die »Kongregation für den Klerus« für seine umstrittenen Entscheidungen zu Lasten der Laien in der Kirche.

Nachdem diese Kongregation bereits die Auflösu

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.