Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2014
Der Inhalt:
Dossier

Fehlbar

Die Affäre Limburg lehrt, was Machtmissbrauch in der Kirche anrichten kann. Doch jetzt ist die Chance für einen Neubeginn da
von Hermann Häring vom 11.04.2014
Artikel vorlesen lassen
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Für das Bistum waren es quälende, zum Schluss unerträgliche Jahre und Monate. Franz-Peter Tebartz-van Elst wollte im Amt bleiben und ließ dazu nichts unversucht. Wiederholt tauchte er in Rom auf, ließ sich Ende Februar noch zur Kardinalsernennung von Gerhard Ludwig Müller einladen, ersparte den deutschen Bischöfen auf ihrer Frühjahrskonferenz in Münster aber eine letzte Konfrontation, die sie noch mehr gespalten hätte.

Nun wurde, wie es formell heißt, sein Rücktrittsgesuch vom 20. Oktober 2013 angenommen. Damals hatte Tebartz-van Elst, wie er sagte, sein Schicksal »in die Hände des Papstes« gelegt. Das wurde nun rückwirkend als Bereitschaft gewertet, auf Geheiß des Papstes auf das Limburger Amt zu verzichten. Mit einer neuen Aufgabe wurde Tebartz-van Elst noch nicht betraut.

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00