Zur mobilen Webseite zurückkehren
Artikel vorlesen lassen

Frühjahrsboten am Himmel

von Barbara Tambour vom 10.03.2023
In Keilformation fliegen sie Richtung Nordosten: Am Ende des Winters kehren die Kraniche in ihre Brutgebiete zurück
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Seit Ende Januar kann man Kraniche am Himmel sehen: Sie fliegen in keilförmiger Formation. Dadurch sparen sie Kraft. Dabei stoßen sie trompetenartige Rufe aus. Ihr Frühjahrszug in die Brutgebiete beginnt mitten im Winter. Sie haben es eilig, denn jedes Kranichpaar belegt ein eigenes Brutrevier. Doch so ungeduldig sie auch sind: Bringt eine Kaltfront Polarluft aus dem Norden wie dieses Jahr Anfang März, warten sie zu Zehntausenden in der Champagne am Lac du Der im Nordosten Frankreichs auf günstigeres Wetter mit Rückenwind für ihren Weiterflug nach Nordosten. Am Boden ist der Kranich unverkennbar: Der mehr als ein Meter große Vogel hat ein grau-schwarzes Gefieder und eine rote Kopfkappe. In der Luft erkennt man ihn daran, dass die Beine weit über den Körper hinausragen – und am Trompetensound.

Di

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Publik-Forum
Publik-Forum
Einen Moment bitte...
0:000:00